businesslive

Euro im frühen Handel schwächer

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel schwächer gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch etwas tiefer gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit leichten Abschlägen.

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel schwächer gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch etwas tiefer gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch zu den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro mit leichten Abschlägen.

Die Gemeinschaftswährung rutschte im frühen europäischen Handel gegen den US-Dollar etwas ab und fiel mit einer raschen Bewegung von 1,3460 bis in die Region bei 1,3420 Dollar. Das Geschehen an den Aktienmärkten sollte im Auge behalten werde, meinte ein Händler. Zudem könnten am Nachmittag neue Impulse von den anstehenden US-Konjunkturdaten kommen, hieß es.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3420 nach 1,3477 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3472 USD aus dem Handel gegangen.