Euro tendiert im frühen Handel gut behauptet

Der Euro hat am Donnerstag in der Früh gegen den US-Dollar gut behauptet tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3144 Dollar nach 1,3097 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3138 Dollar notiert.

Die Schuldenkrise ist mit Macht ins Bewusstsein der Marktteilnehmer zurückgekehrt, schreiben die Analysten von der Helaba in ihrem FX Daily. Somit gewinnen Datenveröffentlichungen der Euro-Peripherie wieder an Bedeutung. Aber auch französische Daten werden laut Einschätzung der Helaba genauer beobachten und so stehen heute zunächst die Verbraucherausgaben in Frankreich im Blick. Der private Konsum war im vergangenen Quartal eine Hauptstütze des Wachstums, was die Zahlen noch interessanter mache, hieß es weiter.

Zu den anderen internationalen Leitwährungen Pfund, Franken und Yen konnte der Euro ebenfalls leicht zulegen. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8663 britischen Pfund nach 0,8640 Pfund zum EZB-Richtkurs am Mittwoch, bei 1,2216 (1,2177) Schweizer Franken und 121,34 (120,06) japanischen Yen.

Lesen Sie auch