Euro tendiert im frühen Handel schwächer

Der Euro hat am Montag in der Früh gegen den US-Dollar erneut schwächer tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3196 Dollar nach 1,3267 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3244 Dollar notiert.

Die Gemeinschaftswährung war im asiatischen Handel bis in den Bereich von 1,3185 Dollar abgerutscht, konnte sich dann aber wieder etwas erholen und bewegt sich aktuell knapp unterhalb der Marke von 1,3200 Dollar. Nach Meinung der Helaba-Analysten ist das technische Umfeld für den Euro/Dollar weiterhin von Belastungsfaktoren geprägt.

Datenseitig beginnt die neue Woche in Deutschland mit einem Highlight, hieß es weiter. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gilt als das wichtigste deutsche Konjunkturbarometer und sollte am Markt entsprechende Beachtung finden.

Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen büßte der Euro an Wert ein. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,7966 britischen Pfund nach 0,8003 Pfund zum EZB-Richtkurs am Freitag, bei 1,2092 (1,2100) Schweizer Franken und 137,48 (137,70) japanischen Yen.

Lesen Sie auch