Euro tendiert im frühen Handel wenig verändert

Der Euro hat sich am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar wenig bewegt gezeigt. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3468 Dollar nach 1,3473 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3470 Dollar notiert. Auch zu den übrigen Leitwährungen blieben die Veränderungen moderat.

Trotz des angestiegenen ifo-Geschäftsklimaindex am gestrigen Dienstag konnte sich der Euro nicht über 1,35 Dollar halten, schreiben die Analysten der Helaba. Gemischte Frühindikatoren aus der Eurozone seien für den jüngsten Schwächeanfall des Euro verantwortlich gewesen, hieß es aus dem Handel.

Mit dem GfK-Konsumklima aus Deutschland und dem französischen Geschäftsklima rücken auch zur Wochenmitte wieder Daten aus dem Währungsraum in den Blickpunkt. Für Oktober sagen die GfK-Marktforscher einen Anstieg ihres Konsumbarometers um 0,1 auf 7,1 Punkte voraus. Aus den USA kommen am Nachmittag zudem Daten vom Immobilienmarkt sowie die August-Zahlen zu den Auftragseingängen langlebiger Wirtschaftsgüter.

Lesen Sie auch