Euro tendiert vor EU-Sondergipfel mit Gewinnen

Der Euro hat sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel fester gegenüber dem Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch sowie gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Auch zu Pfund, Yen und Franken konnte die Gemeinschaftswährung im Frühhandel etwas zulegen.

Der entscheidende Sondergipfel der EU zur Schuldenkrise in Griechenland zieht heute alle Augen auf sich. Mit Spannung erwarten sich Marktteilnehmer erste Ergebnisse von dem zu Mittag beginnenden Treffen in Brüssel. Deutschland und Frankreich meldeten in den Nachtstunden die Einigung auf eine gemeinsame Position zur Rettung Griechenlands.

Die Hoffnungen auf ein zweites Hilfspaket sowie auf eine Lösung in der Frage um die Beteiligung des privaten Sektors stützten den Euro im Frühhandel. So konnte sich die Gemeinschaftswährung bis auf 1,4290 Dollar herantasten und kratzte damit an der Marke von 1,43 Dollar. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4267 nach 1,4207 USD beim Richtkurs vom Mittwoch.

Lesen Sie auch