Euro vor Finanzminster-Treffen schwach

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag sowie zum Niveau von heute früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Der Richtkurs wurde heute von der EZB mit 1,3280 (zuletzt: 1,3246) USD festgestellt.

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag sowie zum Niveau von heute früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Der Richtkurs wurde heute von der EZB mit 1,3280 (zuletzt: 1,3246) USD festgestellt.

Der Euro hat zu Wochenbeginn sichtlich unter Gewinnmitnahmen gelitten. Nachdem die Gemeinschaftswährung am Freitag von einer Dollarschwäche profitieren konnte, erreichte die Devise Sonntagnacht einen Wert von 1,3423 Dollar. Im Verlauf ging es für den Euro allerdings kontinuierlich nach unten. Händler verwiesen außerdem auf gestiegene Risikoaufschläge für die Eurozonen-Peripherie als Belastungsfaktor.

Das Treffen der Finanzminister der Eurozone steht ebenfalls im Fokus. Hier berichten Marktteilnehmer über Unsicherheiten aufgrund Unstimmigkeiten der einzelnen Euro-Mitglieder bezüglich der Maßnahmen zur Bewältigung der Schuldenkrise. Demnach stehen der IWF und Belgien für eine Erweiterung des Rettungsschirms, was Deutschland umgehend verneinte.

Lesen Sie auch