Europa zum Handelsschluss überwiegend in der Gewinnzone

Die europäischen Leitbörsen haben am Mittwoch mehrheitlich mit Gewinnen geschlossen. Der Euro-Stoxx-50 gewann um 15,57 Einheiten oder 0,56 Prozent auf 2816,84 Zähler. Jüngste Aussagen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ließen Optimismus unter den Anlegern aufkeimen und die europäischen Märkte im Verlauf mehrheitlich in die Gewinnzone drehen.

Die stärkere Erholung in den USA stütze nach Einschätzung der OECD das weltweite Wachstum. Im Verlauf wurden zudem aktuelle Daten zu den US-Aufträgen für langlebige Güter veröffentlicht. Im April waren diese deutlich stärker gesunken als erwartet. Darüber hinaus hatten Anleger mit Spannung den aktuellen Häuserpreisindex erwartet. Die Preise von US-Einfamilienhäusern sind im März gesunken. Vor allem Bankenwerte konnten größere Gewinne erzielen. An der italienischen Börse gewannen Intesa Sanpaolo satte 5,07 Prozent. Titel der Commerzbank kletterten 6,08 Prozent auf 3,21 Euro hoch.