Europas Börsen befestigt, Alcoa-Zahlen treiben an

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag befestigt aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 legte um 0,50 Prozent zu. Einen positiven Handelsimpuls lieferte nach Europa der erfolgreiche Start in die US-Berichtssaison mit besser als erwarteten Zweitquartalszahlen des US-Aluminiumkonzerns Alcoa.

Der trotz eines Umsatzrückgangs und eines höheren Verlusts besser als erwartet ausgefallene Alcoa-Bericht beflügelte vor allem die Rohstoff-Titel. Ein Analyst wertete in einem Kommentar zu Alcoa besonders positiv, dass nach Einschätzung des Konzerns die Nachfrage in China nach Aluminium im laufenden Jahr anziehen werde.

Bei den Einzelwerten in Europa setzten sich im Euro-Stoxx-50 entsprechend die Papiere von ArcelorMittal mit einem Aufschlag von 2,71 Prozent an die Indexspitze. In London standen die Aktien von Minenunternehmen auf dem Kurszettel weit oben. BHP Billiton zogen um 2,40 Prozent auf 1.729,50 Pence an und Rio Tinto verteuerten sich um 2,51 Prozent auf 2.736,50 Pence.

Lufthansa-Aktien verloren 0,33 Prozent auf 15,28 Euro an Höhe. Die Lufthansa ist nach einem gebremsten Wintergeschäft mit mehr Passagieren in die Sommerferien gestartet. Gemeinsam mit ihren Töchtern Germanwings, Swiss und Austrian Airlines beförderte Europas größte Fluggesellschaft im Juni 9,8 Millionen Fluggäste und damit zwei Prozent mehr als ein Jahr zuvor.