Europas Börsen im frühen Handel leichter - Überseevorgaben belasten

Nach negativen Vorgaben aus Übersee haben die Leitbörsen in Europa am Donnerstag im frühen Handel leichter tendiert. Bis 10.45 Uhr fiel der Euro-Stoxx-50 um 0,35 Prozent auf 2.238,18 Punkte.

In den USA hatte am Vortag das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Fed mangels konkreter Hinweise auf eine geldpolitische Lockerung für Enttäuschung unter den Anlegern gesorgt. Aus Asien kam zudem die Nachricht einer überraschenden Leitzinssenkung in Südkorea, was die Sorge vor einem Konjunkturabschwung schürte.

Nach der Vorlage von Umsatzzahlen konnten Carrefour (plus 5,57 Prozent) gegen den Trend deutlich zulegen. Indes war die deutsche SAP-Aktie mit minus 2,73 Prozent im unteren Bereich der Kurstafel angesiedelt. Hier belaste die Umsatzwarnung des indischen Softwareherstellers Infosys, dessen Aktie um gut zehn Prozent einbrach, sagten Marktbeobachter. Tech-Titel tendierten im Frühhandel allgemein schwach, wohingegen Titel aus dem Medien- und Rohstoffbereich zulegen konnten.