Europas Börsen mit ausgeweiteten Gewinnen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Mittagshandel mit ausgeweiteten Gewinnen tendiert. Als Kursstütze sah ein Analyst positive Nachwirkungen von Aussagen der chinesischen Notenbank sowie starker US-Konjunkturdaten. Zuletzt hätten die Anleger die Sorgen wegen des damit konkreter werdenden Ausstiegsszenarios aus der ultralockeren US-Geldpolitik zur Seite geschoben und gute Daten eher positiv interpretiert, erklärte der Experten. Am Dienstag war die chinesische Notenbank zudem Sorgen vor einem Liquiditätsengpass in Chinas Bankensektor entgegengetreten.

Der Euro-Stoxx-50 legte deutlich um 2,13 Prozent auf 2.597,56 Punkte zu. Die stärksten durchschnittliche Kursgewinne gab es in den Branchen Banken, Technologie, Energieversorgung und Versicherung zu sehen. Mehr als drei Prozent zogen im Euro-Stoxx-50 Carrefour, Enel, Societe Generale, Intesa San Paolo und Banco Bilbao an.

Unternehmensseitig waren marktbewegende Nachrichten Mangelware, so dass sich das Interesse auf Umstufungen und Kurszieländerungen von Analysten konzentrierte. Im Euro-Stoxx-50 gehörten die Titel von Unibail-Rodamco mit einem Plus von 2,5 Prozent zu den höchsten Tagesgewinnern. Zuvor hatten mehrere Analystenhäuser die Papiere des französischen Immobilienkonzerns positiv kommentiert.

Dass SAP trotz der schwächelnden Konjunktur in Europa an seinen Jahreszielen festhält, bescherte den Titeln des Softwarekonzerns im DAX ein Kursplus von 3,44 Prozent.