Europas Leitbörsen starten dank guter US-Vorgaben mit Gewinnen

Europas Börsen haben am Mittwoch im Frühhandel weiter zugelegt. Bis 9.30 Uhr gewann der deutsche DAX 0,65 Prozent auf 7.041,10 Punkte. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,94 Prozent auf 2.580,83 und notierte damit auf den höchsten Stand seit August 2011.

Gute Vorgaben aus den USA haben den Börsen zu weiteren Gewinnen verholfen. So hatten am Abend Aussagen der Notenbank Fed schon den US-Börsen Auftrieb gegeben. Die Fed hat in Aussicht gestellt, dass sie trotz einer schwungvolleren Konjunkturentwicklung ihre expansive Geldpolitik fortsetzen will.

Zudem sorgte der Stresstest der US-Banken für bessere Stimmung. Er zeige, dass die Banken in den USA einer neuen Finanzkrise trotzen könnten und sorge für positive Impulse in der gesamten Branche. Gesucht waren in Folge vor allem Bankwerte wie BNP Paribas (plus 1,87 Prozent) oder Deutsche Bank (plus 1,90 Prozent). Für Bewegung sorgten auch einige Unternehmensergebnisse. So stiegen E.ON nach Vorlage von Zahlen um 4,83 Prozent auf 17,90 Euro.