Europas Leitbörsen starten nach positiven US-Vorgaben mit Gewinnen

Die Leitbörsen in Europa haben am Donnerstag im frühen Handel nach starken Wall Street-Vorgaben einheitlich mit Gewinnen tendiert. Zunehmende Hoffnungen auf Maßnahmen gegen die europäische Schuldenkrise seien der Grund für weiteren Optimismus der Anleger, sagten Händler. Um 9.45 Uhr notierte der Euro-Stoxx-50 mit plus 0,96 Prozent.

Wie schon am Vortag gehörten Finanz- und Autowerte zu den größten Gewinnern im Euro-Stoxx-50. Unter den wenigen Verlierern im Index befanden sich überwiegend als defensiv eingestufte Werte wie Versorger und Telekommunikationsunternehmen.

Dafür wird auf Konjunkturseite mit Spannung auf die Zinsentscheide der Bank of England (BoE) und der Europäischen Zentralbank (EZB) gewartet. Ob die Notenbanker den Leitzins senken, gilt unter Experten als höchst ungewiss.

Die Papiere der BNP Paribas zogen um 6,21 Prozent auf 31,30 Euro an. Societe Generale verbuchten ein sattes Plus in der Höhe von 3,57 Prozent auf 20,30 Euro. Allianz-Titel kletterten um 3,01 Prozent.