Europas Leitbörsen schließen mit Gewinnen

Erfreuliche Handelsdaten aus China haben den Börsen in Europa am Freitag zu Gewinnen verholfen. Nach drei von vier Handelstagen mit teils sehr kräftigen Verlusten schaffte der Euro-Stoxx-50 zum Wochenschluss eine leichte Erholung. Er ging mit einem Plus von 32,38 Einheiten oder 1,25 Prozent auf 2.630,30 Zähler aus dem Handel.

Die aktuellen chinesischen Außenhandelsdaten deuteten auf ein sich beschleunigendes Wachstum in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt hin und ließen den Handelstag in Europa im Plus starten. Einen weiteren Schub gab es am Nachmittag vom guten Start der US-Börsen. Zudem hat sich das Defizit in der amerikanischen Handelsbilanz zum Jahresende hin stark verringert, wie heute bekannt wurde.

Vor allem die europäische Bankenbranche verzeichnete deutliche Kursgewinne. Top-Wert im Euro-Stoxx-50 war der spanische Bankenkonzern BBVA mit plus 4,45 Prozent, gefolgt von weiteren vier Banken unter den besten zehn Euro-Stoxx-50-Titel. BNP Paribas profitierten laut Händlern von einer positiven Studie von Merrill Lynch und gewannen 2,36 Prozent hinzu.