Europas Börsen schließen einheitlich mit Gewinnen

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag mit Kursgewinnen aus der Sitzung gegangen. Unternehmensnachrichten blieben in einem vorweihnachtlich ruhigen Handel Mangelware. Aus dem Konjunkturbereich gab es hingegen eine ganze Reihe von neuen Daten, insbesondere aus den USA.

Schon vor Börsenbeginn in New York waren die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe veröffentlicht worden. Diese waren besser ausgefallen als von Experten erwartet. Die US-Wirtschaft war im 3. Quartal hingegen weniger deutlich gestiegen als von Experten vorhergesagt.

Im Verlauf des Nachmittags wurden weitere Daten publiziert. So hat sich in den USA das Konsumklima der Universität Michigan im Dezember stärker als erwartet aufgehellt. Zudem ist der Sammelindex der Frühindikatoren im November überraschend deutlich gestiegen.

Ein Branchenvergleich zeigte alle Sektoren mit positiven Vorzeichen. Zu den größten Gewinnern zählten Aktien aus dem Rohstoffbereich und Bank-Titel. Auch Versorger und Technologieaktien waren gesucht.