Europas Börsen schließen mehrheitlich freundlich

Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag mehrheitlich moderate Zugewinne verzeichnet. Der Euro-Stoxx-50 schloss mit einem Plus von 0,27 Prozent bei 2.143,38 Einheiten.

Die Kursverluste vom Vortag seien letztlich etwas überzogen gewesen, sagten Marktbeobachter. Am Montag hatten die Börsen angesichts angekündigter Finanzhilfen für den spanischen Bankensektor mit kräftigen Aufschlägen eröffnet, diese im Verlauf aber mehrheitlich in Verluste umgewandelt. Angesichts der anhaltenden Schuldenproblematik dürfte die Nervosität an den Börsen vorerst bestehen bleiben, hieß es aus.

Branchentechnisch gab es die größten Gewinne bei den defensiven Telekomwerten zu beobachten. Klare Verluste sah einmal mehr der konjunktursensible Bankensektor. Hier belasteten vor allem die Verluste der italienischen Branchenvertreter UniCredit und Intesa Sanpaolo, die mit Einbußen von 3,95 Prozent bzw. 3,37 Prozent Schlusslicht im Euro-Stoxx-50 waren.