Europas Börsen schließen mehrheitlich mit Kursverlusten

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Donnerstag mehrheitlich mit Kursverlusten beendet. Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem Minus von 0,16 Prozent bei 2.836,11 Zählern aus dem Handel.

Die europäischen Leitbörsen haben die Sitzung am Donnerstag mehrheitlich mit Kursverlusten beendet. Der Euro-Stoxx-50 ging mit einem Minus von 0,16 Prozent bei 2.836,11 Zählern aus dem Handel.

Waren die Aktienmärkte in Europa noch überwiegend positiv gestartet, gerieten sie angesichts der schwachen Wall Street-Eröffnung zunehmend unter Druck. Die veröffentlichten US-Konjunkturdaten waren schlechter ausgefallen als erwartet.

Im Branchenvergleich zeigten sich Bankentitel durchgehend schwach. So verloren Credit Agricole 1,72 Prozent auf 11,46 Euro, Societe Generale gingen mit einem Minus von 3,10 Prozent auf 41,70 Euro aus dem Handel. BNP Paribas ermäßigten sich um 3,17 Prozent auf 52,29 Euro und fungierten damit als Schlusslicht im Euro-Stoxx-50.

Vergleichsweise stark zeigte sich europaweit die Versicherungsbranche. AXA gewannen 1,27 Prozent auf 13,93 Euro, Hannover Rück legten um 0,34 Prozent auf 35,14 Euro zu.