Europas Börsen schließen nach massiven Vortagesverlusten befestigt

Die europäischen Leitbörsen haben am Dienstag nach den massiven Kursverlusten zum Wochenstart mit befestigter Tendenz geschlossen. Marktteilnehmer sprachen von einem gebremsten Erholungsschub, die Unsicherheiten in der Euro-Zone sowohl von politischer als auch von finanzieller Seite in einigen Länder seien weiterhin sehr hoch.

Der Euro-Stoxx-50 steigerte sich um 1,75 Prozent, nachdem er zum Wochenbeginn um fast drei Prozent abgesackt war. Unterstützung erhielten die europäischen Aktienmärkte am Nachmittag von den publizierten US-Immobiliendaten. Eine Branchenbetrachtung zeigte in Europa Banken-, Bau- und Telekomwerte in stärkster Verfassung.

Lufthansa gewannen um 2,27 Prozent an Höhe. Händler verwiesen auf eine positive Studie der Schweizer Großbank Credit Suisse, die das Papier der AUA-Mutter von "Neutral" auf "Outperform" hochgestuft hat.

Die Anteilsscheine von Michelin profitierten mit einem Kursplus von 6,12 Prozent kräftig von Umsatzzahlen des Reifenherstellers.