Europas Börsen nach massiven Vortagesverlusten mit Erholungsansatz

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel nach den massiven Kursabschlägen zum Wochenstart etwas höher tendiert. Um 9.50 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit einem Plus von 0,87 Prozent. Zum Wochenstart rasselte das wichtigste deutsche Börsenbarometer mit den politischen Unsicherheiten in der Eurozone um 3,4 Prozent in die Tiefe.

Unterstützung für Europas Börsen kommt aus den USA, nachdem sich dort die Kurse am Montagabend im Handelsverlauf von ihren Tiefständen erholt hatten und der Future auf den US-Index Dow Jones Industrial eine Fortsetzung der Erholung zeigt. Die Banken- und die Autobranche zeigten die kräftigste Gegenbewegung auf die Vortagesverluste. Marktstrategen bleiben dennoch vorsichtig. Die Stimmung könne schnell wieder drehen, hieß es.

In den Blick rückten aber vor allem Unternehmen mit Quartalsbilanzen: So legten KPN rotz eines Gewinneinbruchs an der Spitze des Amsterdam-Exchanges-Index (AEX) um 3,29 Prozent auf 6,874 Euro zu.