Europas Börsen tendierten im Verlauf uneinheitlich

Artikel teilen

Die europäischen Börsen hatten sich im Verlauf zunächst von den Verlusten des Vormittags wieder erholt, verfolgten aber seit Mittag wieder einen Abwärtstrend. Der Euro-Stoxx-50 fiel 0,43 Prozent auf 2.658,46 Punkte. Daten zum US-Immobilienmarkt und dem Verbrauchervertrauen stehen an und könnten noch Impulse bringen.

Die europäischen Börsen hatten sich im Verlauf zunächst von den Verlusten des Vormittags wieder erholt, verfolgten aber seit Mittag wieder einen Abwärtstrend. Der Euro-Stoxx-50 fiel 0,43 Prozent auf 2.658,46 Punkte. Daten zum US-Immobilienmarkt und dem Verbrauchervertrauen stehen an und könnten noch Impulse bringen.

Im Fokus sind zudem die Sorgen um das Übergreifen der Schuldenprobleme Irlands auf weitere Länder. Auch Frankreich und Deutschland sollen vor Problemen nicht gefeit sein, wird neuerdings auf den Märkten gemunkelt.

Zu den Verlierern zählten bis dato überwiegend Finanzwerte. Societe Generale notierten zuletzt mit einem Abschlag von 3,98 Prozent. Alstom gefolgt von BMW führten die Gewinner an und verteuerten sich mit einem Plus von 3,18 bzw. 1,45 Prozent. Hochtief-Aktien notierten mit einem Aufschlag von 3,27 Prozent bei 57,76 Euro. Die BaFin hatte entgegen einer anderslautenden Pressespekulation grünes Licht für das Gebot des spanischen Baukonzerns ACS gegeben.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo