Europas Börsen uneinheitlich und wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel uneinheitlich und wenig verändert tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 0,37 Prozent auf 2.631,32 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit einem kleinen Plus von 0,02 Prozent.

Leicht unterstützend werteten Marktteilnehmer die jüngste und freundliche Tendenz an der Wall Street. Dort markierte der Dow Jones einen neuen Rekordstand. Die trotz des Rettungspakets für Zypern weiter spürbare Verunsicherung in der Eurozone verdeutlicht die Gemeinschaftswährung mit einem neuen Tiefststand seit November vergangenen Jahres.

Europaweit besonders unter Druck standen Telekomtitel. Telefonica gaben um 1,45 Prozent nach und France Telecom sanken um 1,44 Prozent. Recht stabil hielten sich dagegen Rohstoffwerte. Im "Footsie" gehörten Tui Travel mit plus 4,19 Prozent zu den Favoriten. Weil die Urlauber immer mehr Reisen buchen, die bei der Konkurrenz nicht zu haben sind, kann die Veranstaltersparte des Reisekonzerns Tui weiter höhere Preise durchsetzen, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Allianz-Papiere gaben um 0,97 Prozent auf 107,20 Euro nach. Europas größter Versicherer wird mit der Übernahme der Yapi & Kredi Sigorta die Nummer eins im türkischen Versicherungsmarkt. Wie die Allianz mitteilte, übernimmt sie knapp 94 Prozent der Anteile für 684 Millionen Euro.