Europas Börsen vor Ergebnissen des EU-Gipfels mehrheitlich im Minus

Die europäischen Leitbörsen gingen am Mittwoch im Vorfeld des mit Spannung erwarteten EU-Gipfels mehrheitlich mit tieferen Kursen aus dem Tag. Der Euro-Stoxx-50 schwächte sich um 0,38 Prozent ab. Wegen Sorgen über Verhandlungsfortschritte unmittelbar vor dem EU-Gipfel dominierten die negativen Vorzeichen.

Zunächst hatte die große Zustimmung des Deutschen Bundestages für einen stärkeren Euro-Rettungsfonds die Indizes noch deutlich angetrieben, und auch der geringer als erwartete Rückgang der Aufträge für langlebige Güter in den USA hatte gestützt. Doch Kreise-Meldungen, denen zufolge die Verhandlungen zwischen der EU und den Banken über deren Beitrag festgefahren seien, machten die gute Stimmung schnell wieder zunichte.

Die Berichtssaison trat mit den Meldungen etwas in den Hintergrund. Die Papiere von Peugeot Ciroen verloren nach Quartalszahlen und einem erneut gesenkten Gewinnausblick um 0,88 Prozent.