Europas Börsen tiefer - Hohe Nervosität vor EU-Gipfel

Die europäischen Börsen haben am Dienstag einen sehr nervösen Handelstag mit tieferen Kursen beendet. Für ein Dreh in die Verlustzone sorgte die Absage des für morgen geplanten EU-Finanzminister-Treffens, hieß es aus dem Handel. Der Euro-Stoxx-50 verabschiedete sich mit einem Verlust von 1,06 Prozent aus dem Handel.

Die europäischen Staats- und Regierungschefs geraten immer stärker unter Zeitdruck in ihrem Bemühen, bis zum morgigen Mittwoch bei einem Euro-Gipfel in Brüssel ein umfassendes Paket gegen die europäische Schulden- und Bankenkrise vorzulegen. Ein ursprünglich geplantes vorbereitendes Treffen der EU-Finanzminister wurde abgesagt und erhöhte die Unsicherheit an den Märkten.

Die an Fahrt gewonnene Berichtssaison in Europa wurde mit den Meldungen etwas in den Hintergrund gedrängt. Die Schweizer Großbank UBS (minus 0,3%) hat trotz des hohen Verlustes durch den Zockerskandal im dritten Quartal einen Milliardengewinn ausgewiesen. BP zogen um 4,36 Prozent an.