Europas Börsen zu Handelsschluss mehrheitlich fester

Die europäischen Leitbörsen mussten nach eine starken Eröffnung im Tagesverlauf ihre Gewinne wieder etwas eingrenzen und gingen mehrheitlich fester aus dem Handel. Der Euro-Stoxx-50 rückte 0,43 Prozent auf 2491,54 Zähler vor.

Das griechische Parlament hatte am Sonntagabend dem umstrittenen, harten Sparpaket zugestimmt. Konjunkturdaten standen keine auf der Agenda. Die Budgetrede von US-Präsident Barack Obama führte zu keinen besonderen Kursschwankungen an den Aktienmärkten in Europa.

Rückschläge mussten am Nachmittag Finanztitel hinnehmen, nachdem am Vormittag die Entscheidung in Griechenland noch für Kursgewinne gesorgt hatte. ING war phasenweise Indexführer und schloss mit einem Plus von 1,96 Prozent. Deutsche Bank mussten einen Teil ihrer Gewinne abgeben, beendete den Handel fester mit 0,52 Prozent. Weit in der Verlustzone schlossen UniCredit mit einem Minus von 3,79 Prozent. Volkswagen konnten 2,63 Prozent zulegen und waren damit die Toptitel des europäischen Gesamtindex.