Europas Börsen zur Eröffnung mehrheitlich im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel mehrheitlich mit leichten Kursverlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab bis 9.50 Uhr um 0,23 Prozent auf 2.997,67 Punkte nach. Der DAX in Frankfurt notierte mit 8.795,12 Punkten und einem Minus von 0,11 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 um 0,25 Prozent auf 6.532,47 Zähler.

Weiterhin prägt vor allem die Haushaltskrise in den USA das Geschehen an den internationalen Aktienmärkten. Regierung und Opposition in den USA konnten sich auch am Dienstag nicht auf eine Erhöhung des Schuldenlimits einigen.

Von den in Europa und den USA anstehenden Konjunkturdaten erwarten Experten heute keine allzu starken Impulse. Für Bewegung könnte im weiteren Tagesverlauf hingegen die aktuelle US-Berichtssaison sorgen.

Zu den größeren Verlierern zählten im frühen Geschäft die Anteilsscheine von LVMH mit einem Minus von knapp fünf Prozent. Marktbeobachter verwiesen hier auf schwächer als erwartet ausgefallene Umsatzzahlen.

Nach dem Rückruf von Babynahrung in China muss der weltgrößte Joghurthersteller Danone seine Jahresziele senken. Die Aktien reagierten mit einem Minus von 3,64 Prozent.