Europas Leitbörsen drehen nach schwachem Handelsstart ins Plus

Schwache Konjunkturdaten aus China bescherten den Aktienbörsen in Europa zwar einen etwas leichteren Handelsstart, bereits im frühen Handel drehten sie jedoch mehrheitlich in den grünen Bereich. Der Euro-Stoxx-50 stieg um 0,29 Prozent auf 2.523,24 Punkte.

China erwirtschaftete im Februar ein massives Handelsbilanzdefizit und rutschte mit einem negativen Saldo von 31,5 Mrd. Dollar zum ersten Mal seit einem Jahr in die roten Zahlen. Daneben bleibe Marktteilnehmern zufolge Griechenland auch nach dem erfolgten Anleihentausch in der vergangenen Woche im Visier der Anleger. Nach wie vor würden Unsicherheiten diesbezüglich bestehen, große Erleichterung sei am Markt nicht spürbar.

Volkswagen (VW) fielen um 0,88 Prozent auf 141,55 Euro, obwohl der Konzern bei der Vorlage seiner Bilanz für 2011 an heutigen Vormittag auf das bisher beste Jahr in der Unternehmensgeschichte zurückblicken kann. Unterm Strich verdienten die Wolfsburger nach vorläufigen Angaben 15,8 Mrd. Euro.