Europas Leitbörsen im Frühhandel im Minus

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstag im frühen Handel leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor bis 10.15 Uhr um 0,55 Prozent auf 2.494,10 Punkte.

Wie bereits am Vortag belastete die nach wie vor ausständige Griechenland-Lösung das europaweite Sentiment. Am Dienstagnachmittag werden die griechischen Spitzenpolitiker unter dem Vorsitz von Ministerpräsident Lucas Papademos entscheiden, ob sie dem harten Sparprogramm zustimmen, damit das Land das neue Hilfspaket in der Höhe von 130 Mrd. Euro bekommt.

Unter den im Euro-Stoxx-50 gelisteten Einzelwerten rückten ArcelorMittal ungeachtet eines rot gefärbten Schlussquartals 2011 um 1,49 Prozent vor. Die europaweit schwächste Sektorperformance legten Autowerte hin, die sich am unteren Ende des Euro-Stoxx-50 versammelten. BMW etwa lagen 2,09 Prozent im Minus. Der japanische Autohersteller Toyota hatte zuvor seine Drittquartalszahlen präsentiert und dabei einen 58-prozentigen Gewinnrückgang zum entsprechenden Vorjahreszeitraum vermeldet.