Europas Leitbörsen zur Eröffnung tief im Minus

Belastet durch negative Vorgaben sowie durch erneut aufgeflammte Sorgen um Griechenland haben die Leitbörsen in Europa am Montag im frühen Handel tief im roten Bereich tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sackte um 3,02 Prozent auf 2.113,77 Punkte ab.

Für große Unsicherheit an den Märkten sorgte einmal mehr die Schuldenkrise in Griechenland. Am Wochenende wurde bekannt, dass die Griechen die mit der Troika vereinbarten Sparziele verfehlen werden. Zudem setzten negative Vorgaben aus den USA und aus Asien die europäischen Leitbörsen unter Druck.

Vor diesem Hintergrund mussten erneut Finanzwerte Federn lassen. Zu den größten Verlierern im Euro-Stoxx-50 zählten Deutsche Bank (minus 6,29 Prozent auf 24,665 Euro) sowie Societe Generale (minus 7,28 Prozent auf 18,545 Euro).

Unter den Einzelwerten waren Kuka einen Blick wert. Der Roboterbauer hat seine Prognose für 2011 trotz der Sorgen um die Weltwirtschaft bestätigt. Die Papiere notierten bei minus 4,00 Prozent auf 12,945 Euro.