Europas Leitbörsen im Frühhandel leichter

Nach einer dreitägigen Gewinnserie sind die Leitbörsen in Europa am Mittwoch im Frühhandel ins Minus gerutscht. Der Euro-Stoxx-50 reduzierte sich bis 10.00 Uhr um 0,79 Prozent auf 2.176,75 Punkte.

Für Unsicherheit sorgten zur Wochenmitte Berichte über eine höhere Beteiligung des Finanzsektors am zweiten Hilfspaket für Griechenland.Entsprechend unter Druck standen an den europäischen Aktienmärkten die in den vergangenen Tagen stark erholten Finanzwerte. So rutschten die Bankenwerte ING als einer der schwächsten Werte im Euro-Stoxx-50 um 3,29 Prozent ab, BNP Paribas und Intesa Sanpaolo notierten um 2,80 Prozent bzw. 1,55 Prozent leichter.

Für etwas Entspannung sorgten zwischenzeitlich Aussagen des EU-Kommissionspräsident Barroso, der sich Händlern zufolge zu den griechischen Banken geäußert und für einen größeren Garantiemechanismus plädiert habe. Zugleich kündigte Barroso im Europaparlament in Straßburg eine Finanztransaktionssteuer an, die 55 Mrd. Euro an Einnahmen bringen soll.