Europas Leitbörsen im Frühhandel leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verringerte sich um 7,42 Einheiten oder 0,26 Prozent auf 2.847,81 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verringerte sich um 7,42 Einheiten oder 0,26 Prozent auf 2.847,81 Punkte.

Die Nachrichtenlage zeigt sich zum Wochenausklang ruhig. Marktbeobachter wiesen außerdem auf Gewinnmitnahmen nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tagen hin.

In London fielen die Titel von Rio Tinto 2,02 Prozent auf 4.197,5 Pence. ArcelorMittal verloren in Amsterdam 0,88 Prozent auf 24,89 Euro.

Ebenfalls unter Druck kamen Bankenwerte. So verloren beispielsweise Deutsche Bank 1,51 Prozent auf 40,48 Euro. UniCredit zeigten sich mit 1,15 Prozent im Minus bei 1,71 Euro.

Stark nachgefragt waren hingegen Bayer-Aktien. Die Papiere des Pharmakonzerns gewannen 2,28 Prozent auf 57,83 Euro, nachdem die Wettbewerber Pfizer und Bristol-Myers Squibb einen Rückschlag bei einem mit dem Bayer-Medikament Xarelto konkurrierenden Blutverdünner erlitten.