Europas Leitbörsen im frühen Handel einheitlich in der Gewinnzone

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit etwas höherer Tendenz tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 11,27 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 2.793,04 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich mit etwas höherer Tendenz tendiert. Der Euro-Stoxx-50 stieg 11,27 Einheiten oder 0,41 Prozent auf 2.793,04 Punkte.

Nach anfänglichen Verlusten knapp nach Handelsstart haben die europäischen Börsen im frühen Handel mehrheitlich mit etwas höheren Notierungen tendiert. Die leichte Entspannung am Markt ist auf das Treffen der EU-Finanzminister zurückzuführen. Im Zuge dessen habe der Vorsitzende der Eurozonen-Gruppe Jean-Claude Juncker angekündigt, dass Irland sich künftig intensiv beraten lassen würde.

Actelion rückten um 8,49 Prozent auf 54,3 Schweizer Franken vor, nachdem Amgen die Überprüfung eines möglichen Kaufs des Schweizer Konzerns verlautbaren ließ. Ebenso konnten Roche Kursgewinne um 1,61 Prozent auf 144,8 Schweizer Franken verbuchen, nachdem das Unternehmen ein Programm zur Kostenreduktion angekündigt hatte, welches Einsparungen in Höhe von 2,4 Mrd. Franken bringen soll.

Lesen Sie auch