Europas Leitbörsen im frühen Handel einheitlich leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab um 0,54 Prozent auf 2.875,06 Punkte nach. In einem Branchenvergleich zeigten sich vor allem Rohstofftitel aufgrund fallender Metallpreise unter Druck. Der entsprechende Branchenindex ging um 0,99 Prozent nach unten.

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel einheitlich leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab um 0,54 Prozent auf 2.875,06 Punkte nach. In einem Branchenvergleich zeigten sich vor allem Rohstofftitel aufgrund fallender Metallpreise unter Druck. Der entsprechende Branchenindex ging um 0,99 Prozent nach unten.

Unter den Einzelwerten verloren BHP Billiton 1,78 Prozent und Rio Tinto 1,84 Prozent. ArcelorMittal büßten 1,03 Prozent ein. Noch schlechter unter den Branchen erging es Autowerten (minus 1,76 Prozent). BMW sackten um 2,24 Prozent ab und Volkswagen fielen 2,47 Prozent. Die französischen Konkurrenten Peugeot (minus 1,63 Prozent) und Renault (minus 1,80 Prozent) lagen ebenfalls deutlich im Minus.

Nach enttäuschenden Zahlen rückten Holcim (minus 2,70 Prozent) in den Fokus. Auch aus dem Finanzsektor wurden Zahlenwerke präsentiert. UniCredit-Aktien gaben um 1,81 Prozent nach und ING notierten um 2,92 Prozent höher.

Lesen Sie auch