Europas Leitbörsen im frühen Handel etwas leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel nach schwachen Vorgaben aus Asien und den USA einheitlich mit etwas leichteren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel 7,12 Einheiten oder 0,26 Prozent auf 2.779,76 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel nach schwachen Vorgaben aus Asien und den USA einheitlich mit etwas leichteren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel 7,12 Einheiten oder 0,26 Prozent auf 2.779,76 Punkte.

Im Fokus der Anleger steht heute der am Nachmittag erscheinende Arbeitsmarktbericht für September aus den USA. Bis zu dessen Veröffentlichung kann von den Marktteilnehmern eine abwartende Haltung erwartet werden.

Gefragt waren nach den Zahlen von Alcoa Stahlwerte. Arcelor Mittal gewannen um 0,96 Prozent auf 24,66 Euro. Die Papiere von ThyssenKrupp verteuerten sich um 0,41Prozent auf 25,49 Euro. Auf der Verkaufsliste der Anleger fand man auch deutsche Autowerte. An der Sohle des Euro-Stoxx-50 lagen die Aktien von Daimler, die mit 1,43 Prozent auf 44,72 Euro sanken. BMW verloren 0,86 Prozent auf 49,57 Euro. Die Papiere von MAN mussten 2,87 Prozent auf 76,71 Euro abgeben.