Europas Börsen im Frühhandel mehrheitlich leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich etwas leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 9,07 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 2.875,14 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich etwas leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 sank 9,07 Einheiten oder 0,31 Prozent auf 2.875,14 Punkte.

Von Unternehmensseite steht zum Wochenausklang wenig auf der Agenda und die Nachrichtenlage hat sich nach der Zahlenflut der Vortage etwas beruhigt. Für Impulse dürften die für heute Nachmittag erwarteten Zahlen zur US-Arbeitslosenquote sorgen, hieß es.

Zu den stärksten Gewinnern zählten Rohstofftitel, die von gestiegenen Rohstoffpreisen profitierten. Weit oben im Euro-Stoxx-50 fand man die Aktien von ArcelorMittal. Der Stahlkonzern legte an der Börse in Amsterdam 1,83 Prozent auf 25,35 Euro zu.

Die Quartalszahlen des weltgrößten französischen Zementherstellers Lafarge wurden von den Anlegern schlecht aufgenommen. Der Bauzulieferer musste auch im dritten Quartal einen Rückgang des Überschusses um acht Prozent auf 372 Millionen Euro hinnehmen. Die Anteilsscheine notierten um 2,23 Prozent tiefer bei 44,23 Euro.