Europas Leitbörsen im Frühhandel mehrheitlich leichter

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel bis 11.00 Uhr 11,37 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 2.870,92 Punkte.

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel mehrheitlich leichter tendiert. Der Euro-Stoxx-50 fiel bis 11.00 Uhr 11,37 Einheiten oder 0,39 Prozent auf 2.870,92 Punkte.

Im Fokus der Anleger stand der um 10.00 Uhr veröffentlichte Ifo-Geschäftsklimaindex. Dieser fiel zwar besser aus als erwartet, blieb aber an den Märkten nahezu unberücksichtigt. Gerichtet sind die Blicke außerdem auf das G-20-Finanzministertreffen, bei dem unter anderem die Basel-III-Regeln verabschiedet werden sollen.

Ein klarer Branchentrend zeichnete sich an den Märkten bisher nicht ab. Unter den Einzelwerten konnten Valeo herausstechen. Die Aktien des französischen Autozulieferers verteuerten sich in Paris um 8,15 Prozent auf 38,83 Euro, nachdem das Unternehmen für das dritte Quartal ein Umsatzplus von 22 Prozent berichtet hatte. Gute Drittquartalsergebnissen gaben auch Ericsson-Aktien Aufschwung. Die Papiere stiegen 5,42 Prozent auf 75,80 schwedische Kronen. Weitere Unternehmenszahlen kamen von Volvo.