Europas Leitbörsen zur Eröffnung mehrheitlich freundlich

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel mehrheitlich mit freundlichen Kursnotierungen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte um 0,18% auf 2.790,38 Punkte zu. Aktienexperten hofften auf die an Schwung zunehmende Berichtssaison in den USA und Europa - diese könnte den Börsen endlich den erhofften Schub nach oben geben.

Die Leitbörsen in Europa haben am Montag im frühen Handel mehrheitlich mit freundlichen Kursnotierungen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte um 0,18% auf 2.790,38 Punkte zu. Aktienexperten hofften auf die an Schwung zunehmende Berichtssaison in den USA und Europa - diese könnte den Börsen endlich den erhofften Schub nach oben geben.

Besonders auffällig im frühen Handel in Frankfurt waren Aktien von Merck, die nach der Veröffentlichung von negativ ausgefallenen Studienergebnissen zu Erbitux 1,30% auf 60,67 Euro verloren. Nach einem Analystenkommentar gut gesucht waren hingegen Papiere von K+S (plus 1,17% auf 46,67 Euro).

In London legten Inmarsat nach einem positiven Analystenkommentar um 1,35% auf 639 Pence zu. Ladbrokes verteuerten sich um 2,83% auf 141,90 Pence, nachdem der Wettanbieter starke Zahlen präsentiert hatte. In Zürich verteuerten sich Syngenta um 2,11% auf 261,20 Franken. Barclays Capital hatte zuvor die Titel des Agrarchemieproduzenten auf "overweight" aufgestuft.