Europas Leitbörsen im Frühhandel mit uneinheitlicher Tendenz

Die Leitbörsen in Europa haben sich zum Wochenauftakt im frühen Handel uneinheitlich präsentiert. Um 10.40 Uhr notierte der Euro-Stoxx-50 mit einem Minus von 8,85 Einheiten oder 0,38 % auf 2.335,17 Punkte. Wenig Erfreuliches gab heute die Europäische Zentralbank (EZB) bekannt: Demnach hat die Vergabe von Bankenkrediten an Firmen und Privathaushalte in der Euro-Zone im März nicht mehr so stark zugelegt wie zuletzt

Ein Branchenvergleich im breiter gefassten Euro-Stoxx wies den Bankensektor mit plus 0,11 % als einzigen in der Gewinnzone aus, die größten Abgaben setzte es für die Chemiebranche (minus 1,60 %) und den Nahrungsmittelsektor (minus 0,92 %).

Stärkster Einzelwert im Euro-Stoxx-50 waren Nokia, die um 1,30 % auf 2,78 Euro zulegen konnten. Der mit Verlusten kämpfende Handyhersteller will einem Medienbericht zufolge seine britische Luxus-Sparte Vertu verkaufen.

Am Indexende lagen hingegen BASF, die mit einem Dividendenabschlag von 2,50 Euro gehandelt werden, mit minus 3,57 %.

Lesen Sie auch