Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig bewegt

Die Leitbörsen in Europa haben am Mittwoch im frühen Handel um ihrer Vortageswerte tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 fiel bis 10.45 Uhr um moderate 0,14 Prozent auf 2.765,25 Punkte.

Nach der Rekordjagd der letzten Tage blieben die Veränderungen trotz einer Fülle an Unternehmenszahlen an den europäischen Leitbörsen im Frühhandel vorerst gering. Die Vorgaben aus Übersee waren indessen positiv.

Konjunkturseitig verwiesen Marktexperten auf Zahlen zur deutschen Industrieproduktion, die zu Mittag für weitere Impulse sorgen könnten. Aufgrund der starken Industrie-Auftragseingänge vom Vortag hoffen nun einige Anleger auch heute auf eine positive Überraschung, hieß es aus dem Handel.

Im Euro-Stoxx-50 setzte sich Deutsche Telekom nach Zahlenvorlage mit einem Plus von 3,17 Prozent an die Indexspitze. Beim Telekomriesen waren zwar erneut der Umsatz und das operative Ergebnis im ersten Quartal rückläufig, doch ein Analyst sprach von einer deutlichen Verbesserung im Vergleich zum Vorquartal.

Telefonica-Papiere sackten hingegen um 1,73 Prozent ab. Der spanische Telekommunikationskonzern hat im ersten Quartal einen Umsatzeinbruch hinnehmen müssen. Grund für den Rückgang um neun Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum seien ungünstige Wechselkurse in Lateinamerika und ein schwaches Geschäft in Europa, teilte der Konzern mit.

Lesen Sie auch