Europas Leitbörsen im Frühhandel wenig verändert

Die Leitbörsen in Europa sind am Montag im frühen Handel kaum von der Stelle gekommen. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.45 Uhr 0,01 Prozent auf 3.119,46 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte mit 9.657,34 Punkten und einem Minus 0,05 Prozent. In London stieg der FT-SE-100 um 0,49 Prozent auf 6.696,53 Zähler.

Am heutigen Handelstag dürfte es nur wenig Impulse geben. Es stehen keine wichtigen Konjunkturzahlen an und die Börse in den USA bleibt wegen des Presidents Day feiertagsbedingt geschlossen. Am Nachmittag treffen sich die Finanzminister der Eurogruppe in Brüssel, bei dem Treffen geht es unter anderem um Fortschritte in den stark verschuldeten Mitgliedsländern.

Gemischte Vorgaben kamen aus Asien. Dort legte die Wirtschaft im Schlussquartal 2013 um 0,3 Prozent zu, Analysten hatten mit plus 0,7 Prozent gerechnet. In China haben die Banken im Jänner neue Darlehen im Volumen von 1,32 Billionen Yuan (160 Milliarden Euro) vergeben. Das ist der höchste Wert seit vier Jahren.

Branchenseitig waren am Vormittag vor allem Nahrungsmittelwerte und Konsumgüter gesucht. Unilever führte die Liste der Gewinner im Euro-Stoxx-50 mit plus 1,37 Prozent an. Philips-Titel gewannen 0,94 Prozent.

BMW-Titel notierten weiter unten mit minus 0,79 Prozent. Der deutsche Autobauer und der Carbon-Spezialist SGL Group wollen derzeit ihre Kohlefaser-Produktion ausweiten. Die Aktien des Partners SGL haben mit einem Kurssprung auf den Ausbau der Kooperation reagiert. Im frühen Handel zogen die Papiere um 10,06 Prozent auf 29,99 Euro an.