Europas Leitbörsen schließen mehrheitlich leichter

Artikel teilen

Die meisten europäischen Börsen haben am Donnerstag weiter nachgegeben. Einen Negativimpuls versetzten den Aktienmärkten auch diesseits des Atlantiks schwache US-Konjunktursignale. Der Euro-Stoxx-50 ging letztlich um marginale 0,08 Prozent leichter bei 2.114,53 Einheiten aus dem Handel.

Nach den kräftigen Vortagesverlusten hatten die europäischen Börsen einen moderaten Erholungsversuch gestartet, der mit Vorlage eines ganzen Reigens an enttäuschenden US-Wirtschaftsdaten am Nachmittag aber jäh zunichte gemacht wurde. Im Späthandel grenzten die europäischen Indizes ihre Abschläge aber wieder merklich ein, vereinzelt schafften sie den Sprung zurück in die Gewinnzone.

Die Branchenindizes im Euro-Stoxx-600 lagen zum Handelsende mehrheitlich im Minusbereich. Besonders deutlich ging es - neben den Rohstoffwerten - für den Bausektor nach unten (minus 2,10 Prozent). Der Banksektor schloss indes am besten ab, der entsprechende Subindex im Euro-Stoxx-600 ging um 0,58 Prozent nach oben.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo