Europas Leitbörsen schließen mit klaren Abschlägen

Artikel teilen

Die europäischen Leitbörsen sind am Dienstag belastet von schwachen Unternehmenszahlen und enttäuschenden Konjunkturdaten einheitlich mit deutlichen Verlusten aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 verbilligte sich um klare 53,18 Einheiten oder 2,10 Prozent auf 2.477,92 Zähler.

Zunächst hatte die Stimmung französischer Unternehmer, die auf ein Dreijahrestief gefallen war, belastet. Vor diesem Hintergrund herrsche nun vermehrte Vorsicht im Vorfeld wichtiger Konjunkturdaten vom morgigen Mittwoch, hieß es. Der Ifo-Geschäftsklimaindex für Deutschland sowie die Einkaufsmanagerindizes aus Europa stehen auf der Agenda. Nokia rutschten mit einem massiven Abschlag von 5,09 Prozent auf 2,05 Euro ans untere Ende des Euro-Stoxx-50. Der kriselnde Handyhersteller will seine schrumpfenden Geldreserven mit einer Wandelanleihe um 750 Mio. Euro aufstocken. Bankwerte zählten ebenfalls zu den größeren Verlierern. ING schwächten sich um 4,23 Prozent auf 6,708 Euro ab.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo