Europas Leitbörsen starten ohne klare Richtung

Die Leitbörsen in Europa haben am Dienstagvormittag uneinheitlich und nur wenig verändert tendiert. Der 50 führende Unternehmen der Eurozone umfassende Euro-Stoxx-50 stieg bis 10.20 Uhr leicht um 4,61 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 2.813,69 Punkte. Der DAX in Frankfurt notierte hingegen mit 8.391,94 Punkten und einem kleinen Minus von 6,44 Einheiten oder 0,08 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 um 10,36 Einheiten oder 0,16 Prozent auf 6.609,22 Zähler.

Auch die Vorgaben von den Märkten in Asien und den USA hatten kein klares Bild geliefert. Für Bewegung sorgten vor allem die veröffentlichten Unternehmensergebnisse. Von konjunktureller Seite gab es bis dato keine stärkeren Impulse. Mehr Beachtung könnten zu Mittag die anstehenden Daten zum Auftragseingang der deutschen Industrie erlangen.

Ein Branchenvergleich zeigte Versorger und Aktien aus der Baubranche unter den größeren Verlierern. So rutschten in Frankfurt RWE um 2,4 Prozent ab und E.ON gaben 2,3 Prozent nach. Ohne klare Richtung zeigten sich Titel aus dem Finanz-Sektor.