Europas Leitbörsen starten überwiegend im Minus

Artikel teilen

Die Leitbörsen in Europa haben am Freitag im frühen Handel überwiegend mit Kursverlusten tendiert. Der Euro-Stoxx-50 verlor 17,24 Einheiten oder 0,78 Prozent auf 2.182,18 Punkte.

Sorgen um die sich zuspitzende Weltwirtschaftslage haben die Börsen Europas auf Talfahrt geschickt. Laut einem Händler leiden die Märkte vor allem weiterhin darunter, dass die US-Notenbank Fed entgegen den Markterwartungen zunächst keine weiteren geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen (QE3) angekündigt hat.

Den Schritt der Ratingagentur Moody's, die Kreditwürdigkeit von 15 Großbanken in Europa und den USA abzustufen, habe dagegen nur einen kleineren negativen Einfluss, meinte er. "Diese Abstufungen wurden seit Wochen weitgehend erwartet und sind daher schon überwiegend eingepreist." Die Bankenwerte reagierten entsprechend moderat. Der Stoxx-600-Subindex zeigte sich nur wenig verändert.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo