Europas Leitbörsen tendieren zu Mittag im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag im Mittagshandel weiter mit Kursgewinnen gezeigt. Der Euro-Stoxx-50 erhöhte sich um 5,05 Einheiten oder 0,18 Prozent auf 2.747,66 Punkte.

Leichte Entspannung in der Situation in Syrien hat den meisten europäischen Börsen zu einem moderaten Erholungskurs verholfen. Ein unmittelbarer Militärschlag des Westens gegen das Land steht derzeit wohl nicht bevor. Laut jüngsten Meldungen will Großbritannien zunächst die Untersuchungen des UN-Sicherheitsrats zu einem möglichen Giftgaseinsatz abwarten.

Unternehmensseitig rückten heute Telekom-Werte in den Fokus. Medienberichte zufolge steht der US-Telefonkonzern Verizon kurz davor, den ungeliebten britischen Partner Vodafone für 130 Mrd. Dollar auszuzahlen. Vodafone bestätigte am Donnerstag entsprechende Gespräche mit Verizon. In London sprangen Vodafone um 8,09 Prozent 204,61 Pence nach oben.

Die Papiere des Medien- und Telekomunternehmens Vivendi gewannen nach der Vorlage des Geschäftsberichts 1,82 Prozent auf 15,63 Euro. Der Abwärtstrend hatte sich im zweiten Quartal im Vergleich zum Jahresauftakt abgeschwächt, hieß es.

Angeführt wurde der Leitindex Euro-Stoxx-50 jedoch von Carrefour, welche um 4,63 Prozent auf 23,84 Euro anzogen. Im ersten Halbjahr legte das operative Ergebnis um knapp fünf Prozent auf 766 Mio. Euro zu.