Europas Leitbörsen tendieren zu Mittag weiter mit Gewinnen

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag nach sechs Tagen in der Verlustzone einheitlich mit freundlicheren Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,84 Prozent auf 2.744,23 Punkte zu.

In einem Branchenvergleich verzeichneten die Versicherungspapiere die größten Kursgewinne. Laut Berechnungen der Rating-Agentur S&P dürften vor allem die asiatischen Versicherer vom japanischen Erdbeben betroffen sein. Schätzungen von Risikospezialisten sehen europäische Versicherer weniger betroffen, was der Branche etwas Hoffnung verschaffte. Gut gesucht präsentierten sich Swiss Re (plus 1,42 Prozent) und AXA (plus 3,11 Prozent).

Ebenfalls gut nachgefragt waren die Aktien von Schneider Electric, die in Paris um 2,88 Prozent auf 109,05 Euro zulegten. Hier half eine Studie der UniCredit, welche die Titel von "hold" auf "buy" hochstufte. Auch Siemens-Aktien profitierten von einer Hochstufung durch die UniCredit und notierten um 2,94 Prozent fester bei 88,97 Euro.