Europas Leitbörsen zu Mittag einheitlich in der Verlustzone

Die europäischen Aktienmärkte haben am Donnerstag zu Mittag einheitlich mit klaren Abschlägen tendiert. Der DAX in Frankfurt notierte um 13.40 Uhr mit 5.917,87 Punkten und einem Minus von 76,60 Einheiten oder 1,28 Prozent. Der FT-SE-100 in London verringerte sich um 44,0 Zähler oder 0,81 Prozent auf 5.397,78 Stellen. Der Euro-Stoxx-50 sank 34,99 Einheiten oder 1,48 Prozent auf 2.337,16 Punkte.

Nach einem verhaltenen Start hatten die meisten europäischen Börsen zwar noch kurzzeitig in die Gewinnzone gedreht, mit den jüngsten Aussagen der Europäischen Zentralbank (EZB) rutschten die europäischen Leitindizes dann aber doch deutlich ab. Nach Einschätzung der Notenbanker dürfte sich die Konjunktur im Euroraum im zweiten Halbjahr 2011 deutlich abkühlen. Mit Spannung waren die aktuellen JP Morgan-Zahlen erwartet worden. Die US-Großbank hat im letzten Quartal zwar weniger verdient als im Vorjahr, allerdings deutlich mehr als erwartet. BNP Paribas rutschten 6,51 Prozent ab.