Europas Leitbörsen zu Mittag einheitlich schwach

Die europäischen Aktienmärkte haben am Dienstag zu Mittag einheitlich mit tieferen Kursen tendiert. Der Euro-Stoxx-50 gab 28,66 Einheiten oder 1,10 Prozent auf 2.579,76 Punkte nach.

Gewinnmitnahmen haben die europäischen Aktienmärkte deutlicher ins Minus gedrückt, hieß es von Marktbeobachtern. Börsianer sprachen einhellig von einer längst fälligen Konsolidierung nach der zuletzt starken Kursentwicklung. Bereits zum Auftakt hatten schwache Vorgaben aus Übersee und eine gesenkte Absatzprognose des Verbands chinesischer Autohersteller auf die Stimmung gedrückt. Zudem schürte der Bergbaukonzern BHP Billiton mit Aussagen über eine nachlassende Eisenerz-Nachfrage aus China die Sorgen um die inzwischen weltweit zweitgrößte Volkswirtschaft.

Autowerte führten die Verliererliste an. Daimler rutschten 4,87 Prozent auf 44,82 Euro ab und BMW mussten einen Abschlag in Höhe von 4,59 Prozent auf 68,54 Euro verbuchen. VW Vorzüge büßten 4,53 Prozent auf 132,90 Euro ein.