Europas Leitbörsen zu Mittag etwas höher

Die Börsen Europas haben sich am Dienstag etwas von ihren kräftigen Vortagesverlusten erholt. Gegen Mittag legte der Euro-Stoxx-50 um 0,86 Prozent auf 2.647,84 Punkte zu, nachdem er am Montag wegen Sorgen um die politische Entwicklung in Spanien und Italien mehr als drei Prozent eingebüßt hatte.

Die Einzelhandelsumsätze im Euroraum fielen im Dezember stärker als erwartet, wobei Spanien die stärksten Rückgänge im Monatsvergleich verzeichnete. Dagegen hat sich die Wirtschaftsstimmung im Euroraum im Jänner abermals verbessert. Der Einkaufsmanagerindex sei von 47,2 Punkten im Vormonat auf 48,6 Zähler gestiegen, teilte das Forschungsunternehmen Markit mit.

Im Fokus standen vor allem Quartalsbilanzen: Unter den Konzernen, die Zahlen vorlegten, zogen dabei insbesondere die Aktien der niederländischen Telekomgesellschaft KPN die Aufmerksamkeit auf sich. Rote Zahlen und die Ankündigung einer Kapitalerhöhung sorgten für eine Talfahrt der Papiere. Gegen Mittag sackten die Titel um 22 Prozent ab.

Lesen Sie auch