Europas Leitbörsen zu Mittag im Plus

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch zu Mittag einheitlich im Plus tendiert. Der Euro-Stoxx-50 legte 0,50 Prozent auf 2.526,64 Punkte zu. Die Märkte in Europa profitierten vor allem von erneuten Griechenland-Hoffnungen. Dort gehen die Verhandlungen über das neue harte Sparpaket auf die Zielgerade.

Entsprechend gehörte der Bankensektor zu den größten Gewinnern. Commerzbank sprangen um 7,53 Prozent nach oben. UniCredit gewannen 5,53 Prozent. Societe Generale lagen mit 1,91 Prozent im Plus. Gut gesucht waren auch Rohstofftitel, insbesondere Rio Tinto, die einen milliardenschweren Ausbau der Eisenerzförderung in Westaustralien angekündigt hatten. Die Aktien stiegen um 1,80 Prozent. Dagegen erleichterten sich BHP Billiton um 0,32 Prozent. Der Bergbauriese musste einen Rückgang seines Gewinns ausweisen. Sanofi-Aventis leidet unter der Konkurrenz durch Generika. Der Gewinn des Pharmaherstellers fiel im Jahr 2011 um 4,6 Prozent auf 8,8 Mrd. Euro. Die Aktien verloren 1,89 Prozent.

Lesen Sie auch