Europas Leitbörsen zu Mittag leichter

Negative Nachrichten aus Irland und schwache Vorgaben haben die europäischen Börsen ins Minus gedrückt. Gegen Mittag notierte der Euro-Stoxx 50 0,54% tiefer bei 2.737,94 Punkten.

Negative Nachrichten aus Irland und schwache Vorgaben haben die europäischen Börsen ins Minus gedrückt. Gegen Mittag notierte der Euro-Stoxx 50 0,54% tiefer bei 2.737,94 Punkten.

Am Nachmittag dürften noch US-Konjunkturdaten wie die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe oder der Chicago Einkaufsmanagerindex dem Markt Impulse geben. Unsicherheit herrsche aber noch um die Entwicklung einiger Staaten der Eurozone. Irland muss dringend weitere Milliarden in das angeschlagene Bankensystem pumpen. Zudem hat Moody's die Kreditwürdigkeit Spaniens abgestuft, was aber einem Händler zufolge erwartet worden war und nun sogar weniger schlimm kam als befürchtet.

Der schon am Vortag schwache Bankensektor stand europaweit unter Druck. Der Branchenindex Stoxx 600 Banken büßte 0,44 Prozent ein. Die angeschlagene Allied Irish Banks (AIB) braucht bis Jahresende drei Milliarden Euro, was die Anteilsscheine um 27,54 Prozent auf 0,40 Euro abstürzen ließ.