Europas Leitbörsen zu Mittag mehrheitlich im Minus

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag gegen Mittag mehrheitlich im Minus gezeigt. Um 11.55 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.260 Punkten, das entspricht einem Minus von 0,17 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 0,18 Prozent auf 5.672 Zähler.

Die europäischen Aktienmärkte haben sich am Donnerstag gegen Mittag mehrheitlich im Minus gezeigt. Um 11.55 Uhr notierte der DAX in Frankfurt mit 6.260 Punkten, das entspricht einem Minus von 0,17 Prozent. In London verlor der FT-SE-100 0,18 Prozent auf 5.672 Zähler.

Der die 50 führenden Unternehmen in der Europäischen Wirtschafts- und Währungsunion umfassende Euro-Stoxx-50 büßte 0,19 Prozent auf 2.775 Punkte ein.

Im Blickpunkt des Interesses stehen laut Händlern die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank und der Bank of England. Auch die wöchentlichen US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe dürften im Hinblick auf den für Freitag erwarteten großen Arbeitsmarktbericht mit Spannung erwartet werden.

Im Branchenvergleich zeigten sich Bautitel durchgehend schwach. Saint Gobain verloren 1,28 Prozent. Als vergleichsweise stark erwies sich dagegen der Automobilsektor. Renault gewannen 6,3 Prozent auf 38,82 Euro und setzten sich damit an die Spitze des Euro-Stoxx-50.